Ergebnisse ACW "Wild X-Mas" 2018 | ACW - Wrestling Entertainment
Ergebnisse ACW „Wild X-Mas“ 2018

Ergebnisse ACW „Wild X-Mas“ 2018

Anbei die Ergebnisse des vergangenen Samstag, sowie alles Wissenswerte zum Event ACW „Wild X-Mas“ im Athletik Club 1892 Weinheim e. V.:

TAG TEAM MATCH:
„Sunshine“ Timothy O. + Impulz (w/Nok Su Kau) besiegten Kevin Kaylo + Dani Psych

In seinem Talk-Segment „Die Audienz“ ging der Host Murat Kaan – Pro Wrestler zuerst auf die Historie der Dark Mind Society ein und begrüßte folglich Deydra und Bruder Chaos. Bereits bei der Zeremonie vor der Veranstaltung, als der Mönch aus dem Franziskanerkloster Nürnberg den Award zum „Meist verbesserten Wrestler 2018“ gewann, beleidigte Deydra ihren Schützling, dass er nichts richtig mache und sie komplett unzufrieden mit seinen Leistungen sei. Nachdem sie auch in diesem Segment nicht damit aufhörte ihren Mann als schwächstes Glied, seit Bestehen der Gruppierung, zu bezeichnen, verließ Bruder Chaos stillschweigend die Halle und ließ seine tobende Managerin im Ring zurück.

TRIPLE THREAT MATCH UM DEN ACW WORLD CRUISERWEIGHT TITLE:
Shaggy besiegte ‚The Dazzler‘ Darrell Allen (C) + „Wonderkid“ Jonny Storm — TITELWECHSEL !!!
– Jonny Storm verpasste Shaggy seinen Superkick und kletterte daraufhin aufs oberste Seil. Der Engländer nahm jedoch nicht zur Kenntnis, dass Shaggy auf den am Boden liegenden Darrell Allen fiel und der Ringrichter den Pin zählte. Bis es Storm bemerkte, und vom Seil sprang, kam er jedoch zu spät um den Titelwechsel zu verhindern.

TRIPLE TAG TEAM MATCH UM DIE ACW WORLD TAG TEAM TITLE:
Die Glorreichen Halunken besiegten Brotherhood of Disordered Souls (Rick Taylor & Marrow) + Pascal Spalter & The Cobra King – Jack Anderson (C) via Pin von Reuter an Taylor — TITELWECHSEL !!!
– Vor dem Match verkündete Sören „The Big S“ Reuter dass es die Bruderschaft erneut geschafft habe sein Team zu schwächen. Nachdem er selbst von Boombastic’s Mannen im Vorfeld des Oktober-Events attackiert wurde, erging es nun seinem Partner „Der Brocken“ Berengargenauso. Aber niemand werde verhindern, dass die „Glorreichen Halunken“ an dem Match teilnehmen, denn er habe backstage einen Mann gefunden, der liebend gern den Platz von Berengar für den Abend einnimmt. Heraus kam Viper, welcher „One Night Only“ zurückkehrte, nachdem er vor einem Jahr in einem Match gegen Boombastic seine Karriere beenden musste. Tatsächlich schaffte es der ACW Hall of Famer Sören Reuter mit seinem „Ersatz-„Halunken die Titel zu gewinnen.

ACW GERMAN TITLE MATCH:
Alrik (C) (w/Nok Su Kau) besiegte MADLER
– ACW Commissioner Argjend Qufaj verkündete, dass der Kampf von dem von ihm verpflichteten und international erfahrenen Referee Pascal Signeraus der Schweiz geleitet wird. Nachdem ALRIK seinen Finisher an seinem Gegner ansetzte, stand Signer jedoch ungünstig und ging k.o. Der herbeigeeilte ACW-Ringrichter Mustafa Türk zählte den erfolgreichen Pin für seinen Kollegen durch.
Qufaj revidierte jedoch die Entscheidung, weil er Mustafa nicht als Offiziellen eingesetzt hatte und ließ den Kampf weiterlaufen. Der amtierende Champion schaffte es später jedoch erneut seine Endaktion, diesmal vom Seil, durchzuziehen und Pascal Signer zählte, wenn auch widerwillig, den Pin durch.

CASKET MATCH:
Bruder Chaos (w/Deydra) besiegte The insane Killer
– In einem hart geführten Kampf tauchte plötzlich Dr. Mary Nova, die Therapeutin des Killers, im Ring auf und verkündete ein Serum dabei zu haben, welche den Killer endgültig heilen werde. Trotz dass ihr Patient ihr an den Kragen wollte, schaffte sie es das Mittel zu verabreichen. Der Killer verpasste ihr einen Piledriver, bis er plötzlich binnen Sekunden danach immer normaler zu werden schien und völlig verwirrt laut fragte wo er sei und wer die ganzen Menschen sind. Diese Schwäche nutzte Bruder Chaos ihm weiter zuzusetzen und letztlich in den Sarg zu verfrachten.
Deydra feierte den Sieg ihres Schützlings, doch dieser verpasste seiner Managerin einen Schlag mit seiner Kreuzkette. Zur Freude aller Fans landete Deydra schliesslich, nach einer Bekreuzigung des Bruders, ebenfalls im Sarg.

FOUR CORNERS SURPRISE MATCH:
SigMasta Rappo besiegte Bob – The Unicorn Hunter
– In den Geschenken waren ein aufblasbarer, quietschender Baseballschläger, ein Blech mit Keksen, ein Einhorn-Steckenpferd und eine Klobrille samt verunreinigter Klobürste, welche auch im Match zum Einsatz kamen.

ACW WRESTLING CHALLENGE TITLE MATCH:
„The It-Boy“ Ken Floyd (w/Nok Su Kau) besiegte „Deutsche Catch-Ikone“ Boombastic (C) — TITELWECHSEL !!!
Bereits bei der „Hall of Fame“ Zeremonie am Vorabend kam Boombastic an Krücken in die Halle und schien verletzt. Zu seinem angesetzten Titelkampf machte er sich, in Begleitung von Binairial und immer noch an Gehhilfen, auf den Weg zum Ring und sagte das Match verletzungsbedingt ab. Das ACW Office glaube ihm zwar nicht und verlange, dass er den Kampf bestreiten soll, doch nachdem er sich umgezogen und aufgewärmt habe, hätte er gemerkt, dass er definitiv nicht antreten könne. Um die Zuschauer ein wenig zufrieden zu stellen schlug er seinen Schüler als Gegner von Ken Floyd in einen normalen Singles Match vor, was Binairial verdutzte, da er sich noch in Abendgarderobe befand.
Relativ schnell griff jedoch Boombastic mit einem Beinfeger an Ken Floyd in den Kampf ein und der Referee Mustafa Türk beobachtete sogar, dass der Champion doch recht gut „zu Fuß“ ist, als er Nok Su Kau außerhalb des Rings mit der Krücke niederschlug. Sofort unterbrach der Ringrichter den laufenden Kampf und ließ über Ringsprecher Alex Cee verkünden, dass Boombastic sofort im Ring den angesetzten Titelkampf zu bestreiten habe, sonst würde er den Gürtel wegen Nichtantreten aberkannt bekommen. Widerwillig stieg Boombastic in den Ring und musste sich nach einigen Minuten Kampfzeit sogar geschlagen geben.

LAST WOMAN STANDING MATCH:
„Big Money“ Jessy Jay besiegte Nicky Foxley via Stipulation
– Zum Einsatz kamen in diesem Kampf u.a. ein Kendostick, Schallplatten & CD’s, eine Leinwand, ein Serviertablett, eine Krücke, die Entrance-Rampe, ein Deospray und Lego-Bausteine. Nach drei Spears von Jessy und einem unbemerkten Eingriff von Sis’Toria, welche Nicky Foxley festhielt und am Aufstehen vor dem 10-Count hinderte, ging der Sieg an die unbeliebte Österreicherin.

STEEL CAGE MATCH UM DEN ACW WORLD HEAVYWEIGHT TITLE:
CRiSS RiOT (C) (w/Papa Kau) besiegte „Big Money“ BAM
– Trotz Käfig gelang es BAM einen Stuhl und einen Seitenschneider, mit welchem er die Eckpolster an den Stahlverschraubungen der Seile löste, in den Ring zu bekommen und dem Champion zunächst zuzusetzen. Nach einem ausgeglichenen Kampf schaffte es Criss Riot seinen Finisher durchzubringen, doch BAM reagierte blitzschnell und zog Ringrichter Jonas Weber mit in diese Aktion hinein. Die beiden Referee-Kollegen Felix Mayer und Mustafa Türk, welche außerhalb des Rings positioniert waren, öffneten die Käfigtür und betraten das Seilgeviert. Sie bemerkten jedoch nicht, dass sich hinter ihnen ein Bodyguard von BAM und Jessy Jay ebenfalls die geöffnete Tür zu Nutzen machten und schalteten auch diese beiden Ringrichter aus, bevor sie auf den Champion los gingen. Riot konnte sich jedoch zur Wehr setzen und kurz danach auch den Versuch eines Stuhlschlags durch BAM auskontern, indem er auswich und „Big Money“ seine Endaktion auf eben diesen Stahlstuhl verpasste. Papa Kau, welcher zuletzt als Mentor Criss Riot zurück auf den Weg zum Erfolg verhalf, kam daraufhin ebenfalls in den Ring, ergriff die Hand es ausgeknockten Referees und zählte damit den Pin durch.

Wir bedanken uns bei allen anwesenden Zuschauern und allen Aktiven in und um den Ring, welche den letzten Event im 20. Jubiläumsjahr möglich gemacht haben.
Weiter ein Dank an die vielen Helfer und Helfershelfer, unseren Partnern und Sponsoren, den anwesenden Berichterstattern von RON TV und Robo Coon TV, dem OK Weinstraße, unserem Ringfotografen Jens Liebscher von Eurowrestling Germany, der Security und dem anwesenden Merchandise-Stand von Müllner-Versand.